Ihre Betriebskostenabrechnung

 

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Was ist zu tun?

Musterabrechnung

Allgemeine Infos

Ihre Betriebskostenvorauszahlung

 

Was ist zu Tun?

Mustervorauszahlung

Allgemeine Infos

Kostenpflichtige Nebenleistungen

Zeit- und Fahrtspesen, Korrespondenz, Porto, Kopien und sonstiger Büromaterialaufwand außerhalb des Leistungsverzeichnisses:
Kopien:                                                                                  € 0,80 exkl. USt
Grundbuchauszug:                                                              € 15,00 exkl. USt
Porto (ohne Aufschlag):                                                      nach Aufwand
Fahrtspesen:                                                                         € 0,70/km exkl. USt
vorgedruckte Zahlscheine für Betriebskosten:              € 10,00 p.a. exkl. USt

Beleg-/Rechnungskopien, Abrechnungen sind bis zu 20 Stk. bei Übermittlung per E-Mail (PDF) kostenlos.

Beratungsstunden, die außerhalb der normal üblichen Beratung als Hausverwaltung erfolgen, sind kostenpflichtig. Sie werden selbstverständlich vor der Beratung über die Kosten pro Stunde informiert.

Ausarbeitung und Organisation der Beschlussfassungen für abweichende Kostenverteilerschlüssel (§ 32 WEG 2002) und Benützungsvereinbarungen (§ 17 WEG 2002) nach Bedarf und Wunsch der jeweiligen Eigentümergemeinschaft(en):
Für die Beschlussorganisation inkl. vertraglicher Vorbereitung der notwendigen grundbücherlichen Anmerkung eines derartigen Eigentümerbeschlusses kommt eine Pauschale von € 1.400,00 exkl. USt zur Verrechnung. Soweit keine rechtswirksamen Beschlüsse vorliegen, erfolgt die Aufteilung der Aufwendungen einschließlich der Beiträge zur Rücklage dem Verwaltungshonorar usw. im Verhältnis der grundbücherlichen Anteile.

Großsanierungen (ab € 30.000,– Gesamtauftragssumme):
Verwaltungstechnischer Aufwand, Beschlussorganisation, Beschlussauswertung, Kredit- und Förderungsmittelbeschaffung, Vorschreibung und Verrechnung der Darlehensrückführung über die Verwaltungsbuchhaltung, außerordentliche Dienstleistungen z.B. aufgrund eines differenzierten Meinungsbildes innerhalb der Eigentümergemeinschaft, Außerstreitverfahren, eine mediatorische Intervention, allenfalls notwendige weitere Hausversammlungen während des Jahres usw. Das Höchsthonorar beträgt 4 % der Bruttoauftragssumme.

Informationsweitergabe an Immobilienmakler:
Sollten Sie zum Verkauf/der Vermietung Ihrer Einheit einen Makler beauftragt haben, bitten wir Sie um Verständnis, dass wir Daten nur gegen Entgelt an Makler weitergeben. Die meisten dieser Daten finden Sie aber ohnehin auf Hausverwaltung-Online oder Sie haben sie bereits per Post/E-Mail einmalig erhalten.

Neubeschriftung von Türklingel und Briefkasten:
Sofern die Immobilie nicht durch uns vermittelt wurde: € 15,00/Stk.

Parkverbotsschilder:
Die Kosten werden abzüglich einer Werbepauschale für die Platzierung unseres Logos weiterverrechnet.

Lohnverrechnung von Hausbetreuungs- und Reinigungskräften:
Beibehaltung des momentanen Lohns oder € 22,00 exkl. USt
je DienstnehmerIn/Monat bei unserem Steuerberater

Pick-Up & Anhängerverleih Service:
Aufladen sprerriger Teile zur Entsorgung mit Firmen-Pick-up und gemeinsame Entsorgung am Recyclinghof: € 40,00 exkl. USt/Entsorgungseinsatz
Verleih eines kleinen Anhängers (mit Zustell- & Abholsservice) über kurzen Zeitraum: € 50,00 exkl. USt/Entsorgungseinsatz

Aufsperrdienst:
Aufsperrdienste sind, auch wenn wir keine Schlüsselfirma sind, aufgrund des Zeitaufwandes kostenpflichtig. Dies gilt auch, wenn der Generalschlüssel vor Ort aufgrund einer Änderung des Schließzylinders nicht mehr passt.
Zuschläge gibt es außerhalb der Bürozeiten 50 % und an Sonn- und Feiertagen 100 %.

Mietentreuhand:
Informationen dazu finden Sie bei Interesse hier. Bei Beratung rund um MieterInnen ohne Mietentreuhand wird der normale Stundensatz verrechnet.

Notrufhotline kontaktieren, ohne dass ein Notfall vorliegt:
Die Nummer 0800 100 204 ist nur für Notrufe gedacht. Wir bitten daher um Verständnis, dass Ihr Anruf gesondert verrechnet wird, sollte kein Notfall vorliegen. Bei Notfällen wie z.B. akute Schäden können Sie selbstverständlich weiterhin kostenlos anrufen.

FAQ zum Thema Buchhaltung

Wo finde ich Informationen zu Abrechnung und Vorschreibung?

Eine Musterabrechnung mit Erklärung finden Sie in der Broschüre „Wichtiges zur Hausverwaltung“. Alle weiteren Fragen klären wir gerne per Telefon/E-Mail oder auch persönlich nach Terminvereinbarung.

Warum habe ich eine extra Abrechnung für den Garagenstellplatz?

Für Garagen- und sonstige Stellplätze entfällt der steuerrechtlich privilegierte Wohnzweck (teilweise Vorsteuerabzug)

Ich habe jahrelang als Eigentümer/in anteilig in die Instandhaltungsrücklage der Eigentümergemeinschaft einbezahlt und sehe nicht ein, dass ich jetzt, wo ich meine Wohnung verkauft habe, meinen Anteil an der bestehenden nicht zurückbekomme.

Die Rücklage ist gebundenes Vermögen der Eigentümergemeinschaft und nicht „Teilvermögen“ eines jeden Eigentümer. Daher weiß der kompetente und erfahrene Makler, wie hoch der aktuelle Stand der Instandhaltungsrücklage ist und kann das bei der Kaufpreisgestaltung so wie alle anderen werterhöhenden und wertverminderten Faktoren mit einweben.

Die Betriebskostenabrechnung ist immer noch nicht da, obwohl die Erstellungsfrist schon vorüber ist, warum?

In den allermeisten Fällen ist dies nicht unsere Schuld. Der häufigste Grund für eine Verzögerung ist, dass wir (trotz mehrfacher Nachfragen) die für die Abrechnung benötigten Zählerstände noch nicht erhalten haben. Sollte es zu einer Verzögerung kommen, werden Sie aber von uns per E-Mail informiert. Sollten Sie keine Mail erhalten haben, genügt meist ein kurzer Anruf in die Buchhaltung.

Kann ich Einsicht in die Belege (Rechnungen, etc.) erhalten?

 Ja, unbeschränkt – hier mehr dazu.

Wie bekomme ich mein Betriebskostenguthaben zurück?

Wenn Sie eine SEPA-Lastschrift haben, erfolgt die Rückerstattung automatisch. Falls nicht können Sie diese mittels Formular anfordern.

Ich bin in einer finanziellen Notlage und kann meine Betriebskostenvoraus-/Nachzahlung kurzfristig nicht leisten. Welche Möglichkeiten hat die Hausverwaltung, mir Ratenzahlung zu genehmigen oder einen Zahlungsaufschub zu gewähren?

Im Rahmen des Treuhandauftrages ist der Verwalter nicht legitimiert, irgendwelche Ratenzahlungen und Zahlungsaufschube zu gewähren. Gegen säumige Miteigentümer muss er innerhalb von 6 Monaten zur Sicherung des gesetzlichen Vorzugspfandrechtes tätig werden. Trotzdem ist es wichtig, mit der Verwaltung frühzeitig in Kontakt zu treten. Der erfahrene Verwalter kann aber trotzdem in vielen Fällen helfen, ohne die Interessen der Gemeinschaft in irgendeiner Weise zu verletzen. Reden hilft! Verlässlich und weitgehend anonym.

Die Aufteilung der Betriebskosten finde ich jedenfalls „ungerecht“, meine große Wohnung wird von meiner Frau und mir bewohnt, die Nachbarwohnung ist wesentlich kleiner und es wohnt dort eine Familie mit 4 Kindern, ich sehe nicht ein, dass ich z.B. weit höhere Müllkosten habe, obwohl unser Müllanfall im Vergleich erheblich geringer ist.

Subjektives Rechtsempfinden und der „gesunde Hausverstand“ stehen im wohnrechtlichen Bereich sehr häufig im Widerspruch zu den gesetzlichen Vorgaben. Dort wo sich Kosten individuell zuordnen lassen, können die Eigentümer entsprechend über die Aufteilung disponieren. Man darf aber nicht vergessen, dass es dazu eines Schulterschlusses innerhalb der Eigentümergemeinschaft bedarf. Das ist deshalb in Praxis nicht ganz so einfach, weil Interessenskollisionen nicht zu vermeiden sind (die Familie mit Kindern wird sich nicht freiwillig zu einem Mehr an Kostenwahrheit bewegen lassen).

Ich habe Fragen zu meiner Betriebskostenabrechnung, an wen kann ich mich wenden?

Als Eigentümer an uns als Hausverwaltung, als Mieter nur bei Zustimmung des Eigentümers ebenfalls an die Hausverwaltung.

Start typing and press Enter to search