Wartungstipps

Was in Ihrer Wohnung gewartet gehört

Weil eine Wohnung und Ihre Umgebung in erster Linie ein Zuhause ist, wird oft darauf vergessen, dass manches darin auch gepflegt und regelmäßig gewartet wird. Dazu zählen Wasserleitungen, Fenster, Türen, FI-Schalter und vieles mehr. Was davon welche Pflege braucht, erklären wir Ihnen hier.

Wasserleitungen & -hähne

Für den Innenbereich helfen folgende Tipps:

Wenn der Wasserhahn tropft: In den Wasserhähnen befinden sich Dichtungen. Wenn der Wasserhahn zu tropfen anfängt, ist die Dichtung zu wechseln. Hier lassen Sie sich vom Sanitärfachmann beraten. Empfehlung: Nie mit ganzer Kraft zudrehen, da dadurch die Dichtungen vorzeitig kaputt werden können.

Wenn wenig Wasser aus der Armatur läuft: Dann ist zumeist der Strahlregler verlegt (dieser befindet am Wasserhahn Auslauf/im Duschkopf). Schrauben Sie den Strahlregler ab, reinigen und entkalken Sie diesen. Wenn dies nicht mehr möglich ist, besorgen Sie sich im Fachhandel einen neuen Strahlregler.

Folgendes ist im Außenbereich zu beachten.

Beachten Sie bei Ihrer Gartenwasserleitung im Winter: Alle Außenwasserzapfstellen, die zur Wohnung gehören, müssen vor der Frostperiode abgesperrt und entleert werden. Es besteht sonst Rohrbruchgefahr.

Haben Sie eine Terrasse/Garten beachten Sie bitte, dass Rinnen, Gully und Abflüsse von Verschmutzungen freigehalten werden müssen. Bei Verstopfungen kann es zu Folgeschäden kommen, wie z.B. einer Überschwemmung, einer Durchfeuchtung des Mauerwerks oder darunter liegender Baukörper.

Fenster & Türen

Fenster/Fenstertüren sollten grundsätzlich gepflegt und gewartet werden, damit sie leichtgängig bleiben. Das heißt grundsätzlich: regelmäßig Fenster putzen. Beschläge können Sie mit Nähmaschinenöl oder Vaseline behandeln. Dadurch haben Sie auch einen Schutz gegen Verschleiß.

Bei Wohnungseingangstüren lohnt sich einmal jährlich eine Schlosspflege: Zur leichten Gängigkeit des Schlosses verwenden Sie mindestens einmal im Jahr Schlosspflegeöl.

Fugen

Verflieste Flächen werden im Anschluss zu Badewannen, Zargen, Boden, Wand und Wandecken elastisch verfugt. Diese Elastische Verfugungen sind Wartungsfugen (z.B. bei Ihrer Dusche, Badewanne, Terrassenverfliesung etc.). Das bedeutet, dass Sie die Fugen regelmäßig auf Funktion (Dichtheit) prüfen und nach Erfordernis erneuern sollten. Werden Fugen nämlich undicht, können Folgeschäden durch Feuchtigkeitseintritt entstehen. Bei Terrassen kann z.B. ein Wassereintritt über undicht Wandfuge ins Mauerwerk entstehen. Ebenso aber auch in der Dusche über eine undichte Wandfuge.

Ein Pflegehinweis für Sie: Wenn Sie mit einem Essigschwamm (normaler Haushaltsessig) die Fugen ein paar Mal im Jahr pflegen, verhindern Sie Algen- und Schimmelbildung und die Elastizität bleibt erhalten. So müssen Sie Ihre Fugen nicht so schnell erneuern.

Terrassen & Balkonbelag

Bitte beachten Sie, dass der Terrassen/Balkon Belag auf Dichtheit kontrolliert werden muss. Dringt über offene Stellen Feuchtigkeit/Frost in die Unterkonstruktion ein, kann es zu massiven Schäden an der Bausubstanz kommen.

FI-Schalter

Der FI-Schalter oder Umgangssprachlich die Sicherung schaltet beim Berühren von spannungsführenden Teilen automatisch ab (z.B. bei defekten Geräten) und bietet zusätzlichen Schutz zur sogenannten Betriebsisolierung.

Bitte überprüfen Sie den FI-Schalter jährlich am besten bei der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit. Suchen Sie dazu in Ihrer Wohnung erstmal den Sicherungskasten und halten Sie den FI-Schalter gedrückt. Wenn dieser gedrückt wird, müssen sich alle Sicherungen automatisch auf „AUS“ schalten. Sollte das nicht funktionieren lassen Sie ihn gegebenenfalls erneuern.


Kurz zusammengefasst

  • Bist du noch ganz dicht: Tropfende Wasserhähne reparieren lassen und elastische Fugen (Silikonfugen) sowie den Belag auf der Terrasse/dem Balkon auf Dichtheit prüfen
  • Push the Button: 1x jährlich FI-Schalter prüfen
  • Pflege mich: Fensterbeschläge und Türschlösser mit entsprechenden Ölen behandeln
  • Schutz vor Väterchen Frost: Gartenwasserleitung winterfest machen
  • Bloß keine Verstopfungen: Rinnen, Gullys und Abflüsse (innen und außen) freihalten

Oft gestellte Fragen

Wer ist zuständig für Wartungsarbeiten?

Die Hausverwaltung kümmert sich um den Allgemeinbereich. Meist werden Wartungsverträge mit den entsprechenden Firmen abgeschlossen, sodass eine regelmäßige Wartung gewährleistet ist. Für die Pflege der eigenen Wohnung/Top ist jeder Eigentümer selbst verantwortlich.
Bei Mietwohnungen muss der Mieter dafür sorgen, dass seine Wohnung in einem ordnungsgemäßen Zustand ist. D. h., der Mieter muss die Wohnung regelmäßig kontrollieren, kleinere Reparaturarbeiten durchführen und größere Schäden immer sofort dem Vermieter oder der Hausverwaltung melden.

Wer übernimmt die Kosten für Wartungsarbeiten?

Klassische Wartungsarbeiten werden mit den Betriebskosten abgerechnet und sind daher von den Eigentümern bzw. Mietern zu zahlen.

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren...

Gerade im Winter ist eines besonders wichtig: Richtig heizen und richtig lüften. Denn so wird nicht nur Energie gespart, sondern auch Schimmelbildung vermieden. Wir haben die wichtigsten Tipps für Sie zusammengefasst.

Sparen Sie sich Geld, achten Sie auf Nachhaltigkeit, um es kurz zu machen: In diesem Beitrag geht es um's Strom sparen

Richtig lüften ist die wichtigste Pflege für Ihre 4 Wände. Zum einen zur Schimmelvermeidung, zum anderen für ein Wohlfühlklima im eigenen Zuhause. Wir haben die wichtigsten Tipps für Sie zusammengefasst.